Cloud Computing Kompakt – April 2012

autor
von Andreas Junginger am 2. April 2012 – 11:54
kommentare

Gartner Analysten sehen positive Entwicklung von SaaS

Noch im laufenden Jahr soll der weltweite Umsatz mit SaaS auf 14,5 Milliarden Dollar steigen. Im Vergleich zu 2011 wäre das ein Wachstum von 17,9 Prozent. In den kommenden drei Jahren – bis 2015 – soll das Gesamtvolumen des SaaS-Marktes 22,1 Milliarden Dollar erreichen.

Logo von Gartner

Die steigende Verbreitung und die damit verbundene Vertrautheit mit dem SaaS-Modell sind, neben den offensichtlichen Kostenvorteilen und dem zunehmenden Interesse an Cloud-Computing, die Hauptgründe für die deutliche Wachstumssteigerung.

Der aktuell größte Markt für SaaS-Angebote ist Nordamerika. Allein dort rechnet Gartner mit einem Umsatz von 9,1 Milliarden Dollar in 2012. E-Mail-, Office- und Finanzanwendungen sind die wichtigsten Anwendungsgebiete. Aber auch Tools für Web-Konferenzen sind in Nordamerika weiter verbreitet, wie in anderen Regionen. Für Westeuropa schätzen die Analysten von Gartner einen Umsatz von 3,2 Milliarden in 2012. Im asiatisch-pazifischen Raum werden Umsätze in Höhe von 934,1 Millionen Dollar, in Lateinamerika in Höhe von 419,7 Millionen Dollar erwartet.

Neben den Umsatzstarken Regionen werden für Osteuropa, dem nahen Osten und Afrika nur mittel- bis langfristige Wachstumsmöglichkeiten aufgrund von Infrastrukturproblemen gesehen. Aber auch in den Wachstumsregionen gibt es nach wie vor Optimierungsbedarf. So ist in Nordamerika die mangelnde Flexibilität bei der Anpassung und die Eingeschränktheit bei der Integration von SaaS-Anwendungen ein Problem. Im asiatisch-pazifischen Raum sind Probleme zu beobachten, die sich aus verlängerten Umstellungsdauern bei SaaS-Einführungen ergeben.

Google Drive wird sehnlichst erwartet

Aus den Gerüchten der vergangenen Jahre verdichten sich zunehmend Anzeichen, dass Google noch in diesem Jahr einen Cloud-Storage-Service auf den Markt bringt.

Logo von Google

So soll das Angebot, dass wohl unter dem Namen „Google Drive“ startet, jedem Nutzer fünf Gigabyte Speicherkapazität zur Verfügung stellen – und das ganze kostenlos. Etwaige Upgrades auf zusätzlichen Speicherplatz sollen im neuen Google-Angebot deutlich günstiger sein, wie dies bei derzeitigen Konkurrenten der Fall ist.

Vor allem die momentanen Platzhirsche Dropbox und Box.net dürften die Einführung des Dienstes nicht mit so viel Vorfreude sehen. Genauso wie bei diesen Anbietern wird es mit Google-Drive wohl auch eine Desktop-Applikation geben, die das synchronisieren von lokalen Ordnern und Dateien ermöglicht. Damit unterscheidet sich das Angebot von Goolge nur beim kostenlosen Speichervolumen und den Preisen für Upgrades von denen der Platzhirsche. Das dürfte diesen wohl kaum gefallen und es wird spannend, zu sehen wie diese auf eine Veröffentlichung von Goolge-Drive reagieren.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>