Cloud Computing für kleine Unternehmen. CLOUDwerker stellt dem Handwerk einen SaaS-Baukasten zur Verfügung.

autor
von Andreas Junginger am 25. Februar 2012 – 12:04
kommentare

Das enorme Potential, das für Anbieter von Cloud Services in mittelständischen Unternehmen zu sehen ist, lässt sich durch aktuelle Zahlen sehr gut beschreiben. In Deutschland gibt es ca. 975.000 Handwerksbetriebe in ca. 150 Gewerben verteilt. Diese Betriebe tragen mit insgesamt 4,75 Millionen Erwerbstätigen zu 9% der deutschen Bruttowertschöpfung bei.

Cloud Computing wird derzeit aber nur von 15% der deutschen Kleinunternehmen in gewissem Umfang genutzt. Einen Wechsel in den nächsten drei Jahren wird von 26% der Befragten geplant. Die vollständige Auslagerung aller Anwendungen gibt es derzeit bei nur 2% der befragten Unternehmen. Diese Zahlen gehen aus einer Studie von Dell und Intel hervor, die europaweit 1.150 IT-Verantwortliche befragten, die in kleinen Unternehmen mit maximal 100 Beschäftigten arbeiten.

Genau dort setzt das Angebot von CLOUDwerker an. Einem Projekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie mit Vertretern aus der Handwerksbranche, der Wirtschaft und der Wissenschaft. CLOUDwerker bietet dabei die flexible und bedarfsgerechte Auswahl an verschiedensten SaaS-Angeboten für Handwerksbetriebe. So können sich die Unternehmen die Dienste zusammenstellen, die ihnen z.B. als ERP- oder CRM-Systeme zur Verfügung gestellt werden. Diesen Teil der Versorgung übernehmen die Vertreter aus der Wirtschaft. Die Unternehmen 1&1, CAS Software und Haufe-Lexware passen ihre Lösungen an und stellen sie über die gemeinsame CLOUDwerker-Plattform zur Verfügung.

Die wissenschaftlichen Vertreter im Projekt, das Karlsruhe Institute of Technology (KIT) und das Fraunhoferinstitut für Arbeitsentwicklung und Organisation, liefern Konzepte für effiziente und sichere Rahmenbedingungen. Im Mittelpunkt der Forschung und Entwicklung stehen:

  • die technische Sicherheit der Systeme und das Vertrauen in die Datensicherheit
  • eine einfache und offene Konfiguration der Angebote
  • Migrationsszenarien aus bestehenden Anwendungen
  • eine ausgeprägte Kollaborationsunterstützung

Als allgemeiner Kernpunkt des Projekts wurde das Vertrauen in die Angebote ausgemacht. Diese Erkenntnis deckt sich wieder mit Zahlen aus der Studie von Dell und Intel. Dort haben 85% der Befragten Bedenken gegen die Nutzung von Cloud Services geäußert, wobei 28% die Sicherheit und 20% den Datenschutz als Hauptanliegen nannten. Somit liegt der Schwerpunkt von CLOUDwerker definitiv im richtigen Bereich.

Es darf gespannt verfolgt werden, wie das Angebot von CLOUDwerker tatsächlich auch angenommen wird und sich in diesem Bereich auch Möglichkeiten für andere Anbieter ergeben.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.